Herstellung von Solewasser

info
Herstellung von Kristallsalz und Solewasser

Herstellung von Kristallsalz-Sole:

Füllen sie in ein Glas (kein Kunststoff) Kristallsalzbrocken und gutes Quellwasser (strukturstarkes natürliches Wasser). Nach ca. 1 Stunde haben sie eine Solelösung mit ca. 26 % Salzanteil. Da dieses eine konzentrierte Lösung darstellt, wird sich auch nach längerer Zeit die Konzentration nicht ändern. Sie können die Sole jetzt benutzen indem Sie das Wasser aus dem Glas in die Badewanne giessen. Wenn das Wasser zu wenig wird, füllen sie nach. Wenn sich die Salzkristallbrocken komplett aufgelöst haben, geben sie einfach wieder neue hinein.

Solebäder:

Solebäder werden bei verschiedensten Hauterkrankungen (z.B. Schuppenflechte, Psoriasis, Neurodermitis, Akne, irritierte Hautverhältnisse, Ekzem, Hautallergien, Venenerkrankungen etc.), bei Rheuma-, Gicht- und Gelenkbeschwerden, zur Rekonvaleszenz nach Operationen, bei Frauenerkrankungen und Kindern mit Infektneigungen, sowie zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems und zur Entschlackung des Körpers empfohlen.
Bei 37 °C Wassertemperatur entfaltet die Sole ihre wohltuende und entspannende Wirkung. Ein Solebad fördert den Kreislauf und die Durchblutung. Bei Erkrankungen der Atmungsorgane, bei Rheuma und Hautproblemen findet ein Solebad durch seinen milden, natürlichen Salzgehalt Anwendung, indem es lösend, heilend und entspannend wirkt. Solebäder wirken regenerierend und verleihen neue Lebenskraft. Die osmotische Wirkung der Sole reinigt den Organismus, und wirkt sich positiv auf die Haut und das darunter liegende Gewebe aus, es fördert das körperliche Gleichgewicht und das vegetative Nervensystem. Empfohlen wird eine Badedauer von ca. 20 Minuten. Duschen Sie sich nach dem Baden nicht ab, sondern lassen Sie das kristallsalzhaltige Wasser auf der Haut trocknen. Zudem ist zu beachten, dass sie keine Pflege- oder Reinigungsmittel, wie Seife, Badeschaum oder desgleichen dem Bad zugeben.